Das Prinzenpaar 2023/2024

Was wäre der Steinheimer Karneval ohne seine Tollitäten, den Prinzen und seine Prinzessin? Die Amtszeit des Prinzen, als Oberhaupt der Steimschen Narrenschar, beginnt mit seiner Proklamation im Januar und dauert exakt ein Jahr. Der Name der Prinzessin wird unter großer Geheimhaltung traditionell erst auf dem Galaabend der StKG bekannt gegeben. Das Prinzenpaar regiert das Narrenvolk während der gesamten 5. Jahreszeit und wird unterstützt durch seinen Hofstaat und den Elferrat.

In der Session 2023/24 regiert:

Prinz Karsten Husemann,???

und

Prinzessin ???

Prinzensteckbrief

Klein hat er einst angefangen. Am 21. Mai 1972 erblickte er das Licht der Welt in Bad Driburg und lebte anschließend im kleinen beschaulichen Dorf Bergheim, einen Steinwurf südlich seiner jetzigen Heimat entfernt. Nach dem Besuch der Grundschule in Bergheim und des Gymnasiums in Steinheim, landete er anschließend auf der höheren Berufsfachschule für Elektrotechnik. Hier schloss er seine dreijährige Ausbildung plus Fachabitur ab. Nach der Bundeswehr folgte ein Studium in Elektrotechnik in Lemgo. Anschließend war Karsten im näheren und auch mal im ferneren Einzugsgebiet um Steinheim beruflich viel unterwegs. So verschlug es ihn nach seinem Studium zu Phoenix Contact nach Blomberg, nach Paderborn zu Orga Kartensysteme und wieder nach Blomberg zu Synflex, um hier als Vertriebsleitung für Deutschland und die Beneluxländer zu arbeiten. Im Jahr 1998 zog es unseren Prinzen nach Münster – der Liebe zu seiner Petra Willen, die hier studierte. Letztendlich kehrte Karsten dann 2008 doch wieder nach Blomberg zu Phoenix Contact zurück, wo er mittlerweile als Vertriebsleiter Europa mit großem Erfolg tätig ist.

Wie kam Karsten mit diesem vollen Lebenslauf denn zum Karneval und zu seiner Petra? Über den Spielmannszug Bergheim nahm er bereits in den 1980ern am Rosenmontagszug teil. Der karnevalistische Nagel blieb damals aber noch nicht ganz stecken. So richtig auf den Geschmack hatte ihn damals seine Steinheimer Clique gebracht; hierzu gehörte auch seine Herzdame Petra, damals noch Spilker. Sie war das Mädchen hinten im Bus auf dem Weg zur Schule und hatte einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Seit 2001 ist sie die bessere Hälfte an der Seite unseres Prinzen. Zusammen haben die beiden im Jahr 2004 in Steinheim gebaut. Sprösslinge dieser Ehe sind Hannah, sie war 2013 Kinderprinzessin, David, er war 2016 Kinderprinz, und Ann-Sophie, die 2020 Hofdame des Kinderprinzenpaares war. Wie man sieht eine Familie, die den Karneval im Blut trägt. 

Über Andreas Volmer als Paten, ein weiteres Mitglied seiner Steinheimer Clique, kam Karsten dann 2003 in den Elferrat. Zuvor hatte er schon immer fleißig Wagen für den Rosenmontag gebaut und war selber im Umzug mit unterwegs. Stoßrichtung im Elferrat sollte die Mitarbeit an der Karnevalszeitung sein, was er bis heute als Redakteur immer noch fleißig tut. Schon früh wollte Karsten aber auch die Kurven und Wendungen des Rosenmontagszuges mitlenken und gestalten, also trat er dem 2003 neu gegründetem Rosenmontags-Orga-Team unter Erno Potthast bei. Hier war er zunächst für den Kinderumzug am Rosenmontag zuständig, und übernahm ab 2007 die Gesamtverantwortung und damit auch die Malstube und den großen Rosenmontagszug in Steinheim. 2010 stieß Swen Mäding als Unterstützung dazu. Die Aufgaben der Rosenmontags-Orga waren über die Jahre hinweg immer vielfältig und abwechslungsreich, vom Einrichten und Betreiben der Malstube, der Organisation der Gruppen und Kapellen, den Treffen mit der Stadt, dem Kreis oder der Polizei, Ausarbeiten von Sicherheitskonzepten, gab es immer viel zu tun. 2018 hat er das Wagenbauseminar mit ins Leben gerufen und war sogar Gründungsmitglied der Man teou Renner! Seine letzten großen Projekte waren der neu erschlossene Themenweg, der als Rundweg einmal vom Rathaus durch Steinheim bis zum Kump führt und aktuelle und historische Orte des Steinheimer Karnevals besucht, und natürlich der Bildband zu 111 Jahren Rosenmontagszüge in Steinheim. Sollte euch das alles noch nichts sagen, dann kennt ihr unseren Prinzen wahrscheinlich von seinen Auftritten mit der Band Kapelle Kamelle, mit der es sogar schon ins Fernsehen zu „Westfalen haut auf die Pauke“ schaffte.