Das Prinzenpaar 2014



Was wäre der Steinheimer Karneval ohne seine Tollitäten, den Prinzen und seine Prinzessin? Die Amtszeit des Prinzen als Oberhaupt der Steimschen Narrenschar beginnt mit seiner Proklamation im Januar und dauert exakt ein Jahr. Der Name der Prinzessin wird unter großer Geheimhaltung traditionell erst auf dem Galaabend der StKG bekannt gegeben. Das Prinzenpaar regiert das Narrenvolk während der gesamten 5. Jahreszeit und wird unterstützt durch seinen Hofstaat und den Elferrat.


In der Session 2013/14 regiert:
Prinz Frank Birkenfeld, der wiederkehrende Kobold der Begeisterung mit seiner Lieblichkeit 
Prinzessin Sandra Schröder, die Libelle der Fröhlichkeit, auf dem Steinheimer Narrenthron.


  • Prinzensteckbrief

    Prinz Frank Birkenfeld, der wiederkehrende Kobold der Begeisterung

    Steckbrief für einen Prinzen

    ... so geht es los, denn wenn ein Steckbrief ausgehängt wird, dann wird bekanntlich jemand gesucht. In Steinheim, der heimlichen Hauptstadt des ostwestfälischen Karnevals, wurde ein junger, agiler und kom(potenter) Prinz gesucht.

    Denn sie war wieder da, die närrische 5. Jahreszeit und alle waren gespannt:

    Wo finden wir den Prinzen 2014 - vielleicht im Orient oder doch im Morgenland?

    Aus der Wunderlampe sollte er springen

     und dem Narrenvolke Sonnenschein und Freude bringen,

    dies ist dann der schönste Moment auf der Welt,

    der Prinz 2014 heißt Frank Birkenfeld.

    Frank wurde am 20.10.1975 im Steinheimer Krankenhaus geboren und mit Emmerwasser getauft, er wuchs in Vinsebeck auf und lernte so nebenbei den Steimschen Karneval kennen - und das Fußballspielen.

    Fußball ist ein wichtiger Teil in seinem Leben, mit der D-Jugend des TuS Vinsebeck wurde er Kreismeister und später zog es ihn zur JSG Belle, wo er erfolgreich in der B-Jugend (Kreismeister Lippe Saison 90 / 91) spielte.

    Als Trainer der E-Jugend des SV 21 Steinheim (seit 5 Jahren) ist er sehr erfolgreich und wurde in diesem Jahr mit ihnen Kreishallenmeister. Die Kids sind ihm sehr an Herz gewachsen. Der Vorteil dabei ist, dass er wegen dieser Leidenschaft nicht auf seine Familie zu verzichten braucht, denn die kommt mit und ist immer dabei.

    Dieses Jahr heißt das Motto der Familie Birkenfeld „ Mittendrin, statt nur dabei“!! Karneval feierte er schon im Kindergarten, natürlich als Cowboy. Beim Straßenkarneval am Rosenmontag (das schon seit 10 Jahren) ging Frank nie ohne seine weiße Felljacke vor die Tür, als Erkennungszeichen für seine Freunde und zum Wärmen für ihn selbst. Auch 2013 war Frank dabei, er unterstützte den Kinderprinzen Bastian Donat mit einem eigenen Wagen der E Jugend.

    Sein Stammplatz vorm Hotel Hubertus bleibt wohl in diesem Jahr leer, denn als Prinz 2014 kommt Frank nun auf dem großen Prinzenwagen daher. Damit die weiße Felljacke auch im 11. Jahr dabei sein kann, wird er sie bestimmt seiner Prinzessin ??? über die Schulter legen.

    Bevor wir seine Familienverhältnisse durchleuchten widmen wir uns seiner schulischen und beruflichen Laufbahn, die wie folgt sein Leben prägte: Grundschule Vinsebeck, Hauptschule Steinheim mit Realschul-Abschluss, Ausbildung zum Industriemechaniker-Fachrichtung Maschinen- und Systemtechnik bei Firma Leweke in Blomberg. Ja, war das denn schon alles? Nein, seit 18 Jahren ist Frank mit dem Kobold unterwegs, er ist Teamleiter bei der Firma Vorwerk Deutschland und das macht im viel Spaß. Außerdem passt das gut zum Bühnenthema 1011 Nächte - Karneval Oriental, denn da wird bestimmt noch so mancher Teppich gesaugt.

    Jetzt wird es spannend, jetzt wird es schön, die Liebe war es, die es vollbrachte und den Vinsebecker zum Steinheimer machte. Vor 19 Jahren, so um den zog er zu seiner damaligen Freundin Christa. Heute ist Christa seine Frau, da am 28.12.2000 geheiratet wurde.

    Christas „Großer“ Dennis ist 22 Jahre und studiert in Paderborn, der gemeinsame Sohn Phil ist auch schon 10 Jahre. Die Familie ist Franks ganzer Lebensinhalt und große Leidenschaft, er freut sich immer aufs nach Hause kommen. Zusammen fahren sie gern nach Kroatien, Polen und Dänemark in Urlaub und genießen dort die Landschaft und das Wasser. Außerdem ausgiebige Spaziergänge am Strand der rauen Nordsee - immer mit dem Blick nach unten auf der Suche nach Bernstein. Sein Boot und sein Bootsführerschein lassen Frank und seine Familie die Freiheit, über die Wellen zu gleiten und schon mal einsame Buchten anzusteuern. Die weißen Strände in Polen sind Erholung pur.

    Schwächen und wenn es nur kleine sind, hat der Frank auch. „Wenn er die nicht hätte, würde ich ihn nicht lieben“, so ein Originalkommentar seiner Frau Christa.

    Nun hat unser Prinz Frank fast alle seine Geheimnisse preisgegeben, doch eines wollte er noch nicht rausrücken: Wer wird seine Prinzessin??? Mit einem schelmischen Lächeln im Gesicht und strahlenden Augen sagt er: „Wartet es doch ab, am Galaabend ist sie dabei und sie freut sich schon wahnsinnig auf den Karneval in Steinheim.“

    Gut, was bleibt uns anderes übrig als uns in Geduld zu üben und zu warten, warten, warten! So freuen wir uns auf eine tolle närrische Session mit Prinz Frank und schauen gespannt voraus auf den Galaabend, wo Frank dann endlich sein Geheimnis lüftet und uns dann seine bezaubernde Prinzessin vorstellt.


  • Prinzessinnensteckbrief

    Prinzessin Sandra Schröder, die Libelle der Fröhlichkeit

    Drei Tage nach Rosenmontag stand unsere Prinzessin Sandra immer noch sichtlich unter den Eindrücken eines grandiosen Karnevalwochenendes. „Wir wollten unseren Karneval in vollen Zügen genießen und das haben wir gemacht“, gab Sandra als ersten Kommentar zu den tollen Tagen in Steinheim ab.

    Doch bis Sandra Schröder zur Prinzessin an der Seite von Frank Birkenfeld wurde, führte ihr Weg über ihre Geburtsstadt Bad Pyrmont und Kleinkinderjahre in Lügde. Mit dem Umzug der Familie nach Belle entstand die Nähe und spätestens mit dem Besuch des Gymnasiums in Steinheim die Liebe zum Karneval in der ostwestfälischen Hochburg.

    Jedes Jahr wurde der Rosenmontag besucht, ein paar Jahre später ist sie zusammen mit ihrem heutigen Ehemann Stefan Schröder in einer Fußgruppe selber mit „Man teou“ durch die Emmerstadt gezogen. „In den letzten zwanzig Jahren waren wir stets im Umzug dabei“. Ihre gemeinsamen Kinder Fin, Nele und Jan haben ebenfalls schon „drei Runden im Ring“ miterlebt.

    So kümmert sich die selbsternannte „Familienglucke“ gern um den karnevalistischen Nachwuchs. Sohn Fin war als Wächter im diesjährigen Hofstaat an der Seite des Kinderprinzenpaares Erik und Jana dabei. So erlebte Prinzessin Sandra als Begleitung den wunderschönen Kinderkarneval in den Familienzentren und Schulen.

    Über ihren Sohn Fin ist in den letzten Jahren ein intensiver Kontakt zum Prinzen Frank Birkenfeld und seiner Frau Christa entstanden. Spielt doch Phil Birkenfeld zusammen mit Fin in der erfolgreichen E-Jugend des SV 21 Steinheim. „Beim Gewinn der Kreishallenmeisterschaften Anfang Dezember 2013 haben wir noch zusammen gescherzt, dass Frank und ich mal Prinzenpaar werden könnten.“

    Dass Frank schon zwei Wochen später mit einem riesigen Strauß weißer Rosen vor der Tür stand, hätte sich Sandra wohl nicht erträumen lassen, doch so nahm der Traum von der Karnevalsprinzessin in Steinheim Gestalt an. In manchen heimlichen „Under Cover“-Treffen wurden die Vorbereitungen für das Karnevalsfest ausgeführt. Dabei betonte Sandra, dass sie sehr viel vom Eheteil Christa abgenommen bekommen hat.

    Als dann die tollen Tage vor der Tür standen, wurde es ernst. „Als ich in der Vergangenheit gelesen habe, dass die Närrinnen und Narren in der Stadthalle das Prinzenpaar praktisch tragen, habe ich gedacht, ja, ja, dass sagt man so. Jetzt weiß ich aber, wie unglaublich fantastisch die Karnevalisten in Steinheim dem Prinzenpaar mit ihrer Freude begegnen. Das ist einzigartig.“

    „Leider vergehen die schönsten Zeiten immer wie im Flug.“ Einen sensationellen Galaabend haben sie miterleben dürfen und nach einer sehr kurzen Nacht stand der Prinzessinnenempfang auf dem Programm. „Nie hätte ich gedacht, dass so viele Gäste gekommen wären.“ Familie, Freunde, Nachbarn, alle hatten den Weg in die Karnevalshalle gefunden. Unter den Klängen von Blech und Stimme konnte sich Prinzessin Sandra für die vielen Glückwünsche bedanken.

    Zur Mittagszeit ging es dann einmal kurz zu den Kreiselnarren, danach zum Kinderkarneval in die Grundschulturnhalle. Hier haben das große und das kleine Prinzenpaar die Bühne zum Piratensong gerockt. Über den Rummel zum Karneval der Chöre, am Sonntag ging es Schlag auf Schlag. Noch einmal auf der Bühne konnte das Prinzenpaar mit ihren „Eheteilen“ und den Gastpaaren Anja und Ingo Prinz sowie Anja und Martin Heckert einen humorvollen Büttenabend erleben.

    Zum Höhepunkt des karnevalistischen Treibens am Rosenmontag wurden noch einmal alle Kräfte mobilisiert. Nach der Übernahme der Schlüsselgewalt im Rathaus und dem Empfang des Kinderumzugs ging es um 14:11 Uhr auf dem Prinzenwagen richtig los. „Die Wagenbauer und Fußtruppen haben sich richtig ins Zeug gelegt, wir haben einen herrlichen Umzug bei bestem Wetter erleben dürfen, einfach grandios.“

    Beim Kneipenbummel konnten Sandra und Frank hautnahen Kontakt zum feiernden Narrenvolk aufnehmen. „Perfekt abgeschirmt von der Prinzengarde haben wir die Zelte und Kneipen gerockt.“

    Letztlich haben Sandra und ihr Mann Stefan dem Kehraus in der Karnevalshalle beigewohnt. Wenn am Dienstagabend die Geschehnisse der tollen Tage aufgearbeitet werden, bleibt kein Auge trocken. „Das wir so viel Lachen mussten, hätte ich nicht für möglich gehalten“, so Ehemann Stefan Schröder. Mit einem letzten „Rund um den Kump herum“ in der Innenstadt von Steinheim endete nachts das diesjährige Karnevalsfest.

    Nun beginnt für die gelernte Zahnarzthelferin wieder der Alltag. Mittlerweile arbeitet sie als Betriebswirtin bei einem kontaktfreudigen Unternehmen in Lippe, wo schon einige gewesene Prinzen ihre Kamelle verdienen. Freuen kann sich Sandra Schröder auf den einen oder anderen Termin in den nächsten Monaten als Repräsentantin unseres schönen Karnevals.

    Mit vielen Dankesworten hat unsere Prinzessin Sandra einen Eintrag ins Gästebuch dieser Homepage vorgenommen. Hier geht es zum Gästebuch. „Gerne werde ich in den nächsten Wochen vielen, vielen lieben Menschen noch persönlich danken, doch möchte ich ganz herzlich unseren Hofmarschall Christian mit seiner Frau Silvia erwähnen, die wirklich alles super organisiert haben.

    Prinzessin Sandra, die Libelle der Fröhlichkeit hat an den tollen Tagen alle Närrinnen und Narren mit ihrer charmanten Art verzaubert, ihren Dank geben wir zurück mit einem herzlichen „Man teou“ für eine wunderschöne Regentschaft.

Privatarchiv ihrer Tollitäten


Am Tag der Prinzenkürung heißt es ebenfalls Abschied nehmen von einem tollen Prinzenpaar, das uns durch das vergangene, karnevalistische Jahr geführt hat.

Nun öffnen Prinz Frank und Prinzessin Sandra ihr Privatarchiv aus Fotographien, die in den letzten 12 Monaten entstanden sind. Steinheims Närrinnen und Narren bedanken sich bei den Prinzenpaar 2014 mit einem kräftigen „Man teou“!

 


Fotos: Diverse