Sturm aufs Rathaus



12.02.2016

Orden für Verena Hagemeier und weiße Jacke für den Bürgermeister

Es war schon früh Betrieb in der Pinselstube! Hier wo seit vielen Jahren eine Stärkung zum Start in den Rosenmontag vom Prinz, Elferrat, Garde und Prinzengarde eingenommen wird. Gleichzeitig lag ein wenig Ungewissheit in der Luft, ein Sturm war in Anmarsch auf den Westen von Deutschland und die Prognosen für Ostwestfalen waren ebenso bescheiden.

 

Doch ließen sich Steinheims Profi-Karnevalisten in der Hochburg des Karnevals in OWL von den Wettervorhersagen nicht beirren und setzten die Weichen für den Sturm auf das Rathaus, für die Vorbereitungen des Kinderumzug und natürlich dem großen Umzug als Highlight der Karnevalssession!

Um 9:59 Uhr trafen die Karnevalisten am Rathaus ein, Prinz Matthias begrüßte seine Prinzessin Antje und so wurde der sonst so humorlose Rathaussaal von freudigen Närrinnen und Narren besetzt.

Im Schlepptau der Steinheimer Karnevalsgesellschaft zog Verena Hagemeier als designierte Rosenmontagmorgenordenträgerin mit ein, ihr zur Seite ein großer Freundes- und Familienkreis. Verena bestens bekannt als Moderatorin bei Radio Hochstift nahm als Höhepunkt der Rathaussitzung den Orden mit reichlich schmunzeln entgegen: „Als erstes hab ich mich gefragt, was hab ich überhaupt verbrochen, dass ich diesen Orden bekomme?“.

Als „schwarze Katze“ verkleidet bewies sie eben den Humor, der Verena als sympathische Botschafterin für den Steinheimer Karneval in den letzten Jahren ausgezeichnet hat. Die Ordensträgerin, die nach eigener Aussage es liebt sich zu verkleiden, äußerte zu ihrem diesjährigen Kostüm; „Heute werde ich mal zeigen, dass eine schwarze Katze sehr wohl in der Hochburg des ostwestfälischen Karnevals, nämlich in Steinheim, am allerbesten feiern kann!“

Seine Premiere als Bürgermeister am Rosenmontag erlebte Carsten Torke. Zunächst hatte er sich noch in einem grünen Glücksjackett gekleidet. Doch nach seiner geheimen Wahl zum Elferrat am 11.11.2015 tauschte Carsten Torke am 111 Tag seiner Amtszeit sein Outfit gegen ein deutlich besser schmückendes weißes Jackett. Natürlich durfte zur Einführung in den Elferrat der obligatorische „Schlag in den Nacken“ vom Präsidenten Dominik Thiet nicht ausbleiben.

Dem Bürgermeister in Weiß wurde anschließend vom Elferratsvorsitzenden Jürgen Kros die Aufgabe übertragen, zukünftig vor den karnevalistischen Veranstaltungen in der Stadthalle, alle Wasserpfützen zu beseitigen. Die dazu notwenigen Utensilien wurde Carsten Torke prompt überreicht.

Nach einer kurzen und für den Bürgermeister jedoch schmerzvollen Debatte mit Dominik Thiet, blieb Carsten Torke anschließend auch nichts Weiteres mehr übrig als den Schlüssel der Stadt, als äußeres Zeichen für die Machtübernahme durch die StKG an Prinz Matthias zu übertragen.

In einem kleinen, kurzweiligen Programm wurden in der Folge schöne Beiträge aus den vergangenen Saalveranstaltungen von Steinheimer Akteuren aufgeführt. Prinz Matthias durfte sich zudem über sein Gemälde, den „Prinzen in Öl“, freuen.

Gegen 11:11 Uhr waren die Kinder der Grundschule am Rathaus angekommen, zwar mit leichtem, flüssigen Feenstaub versehen, freuten sich die beiden Prinzenpaare auf den Nachmittag und den großen Rosenmontagszug, der bekanntlicherweise nach drei Sicherheitsbesprechungen in den Ring gehen konnte. Die Ungewissheit des frühen Morgen hatte sich in eine zuversichtliche Vorfreude und glückstrahlende Gesichter verwandelt.

Zur Einstimmung auf den großen Umzug spielten dann gegen 13:11 Uhr die am Umzug beteiligten Kapellen "Preußens Gloria" als Gemeinschaftsspiel für die Ehrengäste der Rathaussitzung, von dortaus ging es dann zur Zugaufstellung in die Schulstraße.

 


Fotos: Klaus Ovenhausen und Stefan Wiedemeier
Text: Stefan Wiedemeier
58 Bilder

01_Rathaussitzung


02_Gemeinschaftspiel


03_Rathaus (K. Ovenhausen)