Man teou-Arena

08.11.2018

Ehemaliges Blumenparadies wird zur Karnevalsnarrhalla

Kürzlich konnte vom Präsidium der StKG der Veranstaltungsort für die Saalveranstaltungen in der nun kommen Session vorgestellt werden. Da bekanntlich die umfangreichen Sanierungsarbeiten in  der Stadthalle begonnen haben und sich bis zur Prinzenkürung im Januar 2020 erstrecken werden, musste für die nun kommende Session ein Ausweichquartier gefunden werden.

„Wir hatten schon vor den Sommerferien die Zusage des Schulleiters des Gymnasiums, der Stadt Steinheim und den Vereinen, in der Sporthalle im Schulzentrum Karneval zu feiern, als sich kurz darauf eine weitere Möglichkeit ergab“, lobte Präsident Dominik Thiet die Bereitschaft aller Beteiligten, die Sporthalle dem Karneval in Steinheim für zwei Wochen zur Verfügung zu stellen.

„Als wir das Angebot von Klaus Brusch erhielten, ab sofort und bis Mitte März 2019 die Räume des ehemaligen Blumenhandels `Florana` nutzen zu können, war uns schnell klar, dass wir an diesem Ort fast perfekte Möglichkeiten gefunden haben.“, so Franz-Gerd Brökel weiter, der als Kanzler der StKG maßgeblich die großen Saalveranstaltungen samt der Lokalitäten minutiös plant.

Ebenso freut sich Schatzmeister Christian Pott auf die Lösung an der Lother Straße: „Nicht nur, dass es nah an der Innenstadt und der Karnevalshalle gelegen ist, wir konnten auch mit Klaus Brusch, der `nebenan` ein Unternehmen für Beschichtungstechnologie leitet, schnell Einigkeit erzielen. Genauso unkompliziert waren die Gespräche mit dem Festwirt `Zum Körter´, der neben den StKG-Veranstaltungen auch den KJG-Karneval, den Frauenkarneval den Kolpingkarneval und den Karneval der Chöre  am selben Ort  mit begleiten wird.“

„Wir sind froh, dass es einen Veranstaltungsort gibt und wir auch  im nächsten Jahr den beliebten Frauenkarneval ausrichten können“, fügte die Vorsitzende der Kump (el) stilzchen Michaela Lödige bei einem Treffen der Vereine mit dem Präsidium der StKG hinzu.

Die ersten Arbeiten in der „Man teou-Arena“ an der Lother  Straße haben bereits stattgefunden, ein überdimensionaler Brunnen in der Mitte der Halle wurde bereits entfernt, sodass ab sofort die Arbeitsgruppen des Elferrats aus Bühnenbauern, Dekorateuren und Tontechnikern ihre Arbeit aufnehmen können.

Fotos & Text: Stefan Wiedemeier